Girokonto

Auf der Suche nach dem richtigen Girokonto lohnt sich auf jeden Fall ein individueller Vergleich zum Beispiel mit einem kostenlosen Programm im Internet. Mit Hilfe einer Online – Maske werden Daten wie bevorzugte Kontoführung, PLZ des Wohnortes, Sonderkonditionen, wie man seine Kontoauszüge abholt, wie hoch die Geldbewegungen und Transaktionen im Monat sind abgefragt.
Kontoführungsmodelle sind zum Einen die Filiale, Online mit einer Direktbank oder per Telefon – Banking. Bei vielen Banken ist es möglich die Modelle zu mischen um zum Beispiel im Falle einer Krankheit seine Bankgeschäfte am Telefon abwickeln zu können.

Die Angabe der Postleitzahl ist es wichtig, um örtliche Angebote zu vergleichen und Sonderkonditionen können unter Anderem Schüler und Studenten beanspruchen.

Hat man alle Daten eingegeben, gleicht das Programm online die Angebote der Banken ab und man erhält eine Ergebnisliste. Untergliedert in den Anbieter und das empfohlene Produkt, Gesamtkosten im Jahr, monatliche Grundgebühren, Dispo- und Habenzins, welche Kreditkarten möglich sind und wo man kostenlos Geld abheben kann. Dabei sollte man unbedingt nicht auf die erstgenannte Bank vertrauen und sich in Ruhe durch alle Angebote klicken. Am Besten wählt man sich drei Produkte aus zum Beispiel Bank A mit Kontomodell ABC, Bank B mit Kontomodell C2 und Bank C mit Kontomodell DE1. Diese sollte man untereinander vergleichen und gegebenenfalls einen Termin für ein kostenloses Info – Gespräch bei der Bank vereinbaren.

Es ist nicht einfach, dass richtige Geldinstitut zu finden, aber es lohnt sich auf jeden Fall. So bindet man sich doch mit der Unterschrift dauerhaft und setzt Vertrauen in das Unternehmen.