Vor- und Nachteile von Gartenmöbel aus Rattan

Gartenmöbel werden es aus den verschiedensten Materialien wie Holz. Metall, Alu, Kunststoff, Rattan oder Bambus hergestellt und zum Kauf angeboten. Dabei kommen natürlich meistens mehrere Rohstoffe bzw. unterschiedliches Material zum Einsatz. Jedes künstliche oder natürliche Material hat dabei seine Vor- und Nachteile. Hinzu kommt, dass Gartenmöbel Regen und Sonne ausgesetzt sind. Nicht zu vergessen ist auch der Kontakt von Sonnencreme (Rückstände an den Händen nach dem Eincremen) mit den Gartenmöbeln, der durchaus auch zur Beanspruchung der Möbel beitragen kann. Heute schauen wir uns Gartenmöbel aus Rattan an, oft einfach als Rattanmöbel bzw. Rattangartenmöbel abgekürzt.

Wo ist der Unterschied zwischen Rattan und Polyrattan?

Rattan ist im Vergleich zu Polyrattan ein Naturprodukt. Möbel aus naturbelassenen Materialien sind stark im Kommen, da es ein besonders nachhaltiges Produkt aus einem nachwachsenden Rohstoff ist. Polyrattan bzw. Poly-Rattan ist ein künstlich hergestelltes Flecht-Material aus Polyethylen. Viele günstige Gartenmöbel werden aus Polyrattan hergestellt, oft in Verbindung mit einem Untergestell aus Metall. Hierbei sollte man beachten, dass man sich an den Möbeln aus Polyratton statisch aufladen kann, was bei der Verwendung von Notebook, Tablets und Smartphones im Garten auch mal problematisch sein kann. Oft sind die Geräte aber nicht defekt, sondern haben nur ein paar kleine Fehlfunktionen. Durch das Herausnehmen des Akkus für mehrere Minuten können diese wieder statisch entladen werden und sind danach wieder einsatzbereit.

Im folgenden beziehen wir uns auf die Nach- und Vorteile von Gartenmöbel aus dem echten, naturbelassenen Rattan.

Nachteile von Rattan Gartenmöbeln

Eigentlich gibt es nur einen echten Nachteil von Gartenmöbel aus Rattan: Rattangartenmöbel sind nicht wetterfest. Damit sind Rattanmöbel für ungeschützte Stellen im Garten oder auf dem Balkon nicht geeignet, bestenfalls für eine Loggia. Auch vorbehandeltes Rattan ergraut bereits nach wenigen Regengüssen und wird leider auch spröde. Entweder räumt man Möbel aus Rattan nach dem Gebrauch wieder unter eine schützende Überdachung, oder man deckt sie immer mit einer Schutzhülle ab. Dennoch sollte man Rattanmöbel gut pflegen, da die einzelnen Sprossen im Laufe der Zeit austrocknen. Dagegen hilft die Behandlung des Rattans mit speziellen Pflege-Ölen für Rattanmöbel. Wer wetterfeste Möbel in Rattan- bzw. Korbgeflechtoptik sucht, für den sind vielleicht Polyrattongartenmöbel eine gute Alternative, da diese zusätzlich auch nur wenig Plege benötigen.

Vorteile von Gartenmöbeln aus Rattan

Dem einem Nachteil stehen aber bei richtiger Verwendung diese Vorteile gegenüber.

  • Rattanmöbel sind sehr leicht
    und können somit leicht verstellt bzw. untergestellt werden
  • Rattan ist sehr stabil, strapazierfähig und elastisch
    und bietet einen bequemen und angenehm Sitzkomfort
  • Rattan ist ein nachwachsender Rohstoff
    und damit sind Gartenmöbel aus Rattan besonders nachhaltig

Fazit

Gartenmöbel aus Ratten sind eine interessante Alternative zu Gartenmöbeln aus anderen Materialien. Wer Möbel aus Naturrattan abdeckt oder untergestellt, und somit vor Wind und Wetter schützt, hat schöne, leichte, bequeme und strapazierfähige Gartenmöbel. Wem es mehr um die Optik geht und die Wetterfestigkeit wichtig ist, können Polyratton-Gartenmöbel durchaus eine sinnvolle Alternative zu Naturrattan-Gartenmöbeln sein.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *