Das eigene Home-Office einrichten

Sein eigener Chef sein, die Arbeitszeit selbst bestimmen, die Aufträge nach eigenem Gutdünken auswählen und von daheim aus arbeiten – immer mehr Deutsche wählen für sich das Freelancer-Dasein und richten sich in den eigenen vier Wänden ihr Büro ein. Wer diese Aufgabe zum ersten Mal angeht, kann sicherlich noch ein paar unserer nützlichen Tipps gebrauchen.

Ergonomie und Ordnung

Ein effizientes und dabei kostengünstiges Arbeitsumfeld, das die Abwicklung der eigenen Aufträge vereinfacht und eine optimale Organisation gewährleistet, ist gar nicht so einfach zusammenzustellen. Günstigen, qualitativ hochwertigen Bürobedarf kann man zwar im Internet auf Seiten wie papersmart.de erstehen, aber damit ist die Operation Home-Office natürlich noch nicht abgeschlossen. Die Grundlage des heimischen Büros ist immer ein separater Raum oder zumindest ein Teilbereich der Wohnung, den man zur konzentrierten Arbeit nutzen kann. Ein eigener, nicht zu großer Raum ist hier die Ideallösung. Sobald man die Tür des kleinen Büros hinter sich schließt, zieht man gleichzeitig eine klare Grenze zwischen Wohn- und Arbeitsbereich. Das Herzstück des Büros ist natürlich der Schreibtisch, an dem man den größten Teil des Tages zubringen wird. Bei der Auswahl des Tisches und des dazugehörigen Bürostuhls sollte man unbedingt auf Ergonomie achten. Wichtig sind in jedem Fall die richtige Höhe und hier besonders die Kombination der Tisch- und Stuhlhöhe, die über die Sitzposition des Arbeitenden entscheidet. In diesem Kontext gibt es auch eine Faustregel: Sitzt man direkt vor dem Schreibtisch, sollten die Unterarme gerade auf der Arbeitsfläche aufliegen. Wenn man sie von unten hochbeugen muss, ist die Sitzposition unvorteilhaft und man riskiert Rückenschmerzen und Fehlhaltungen. Da es der Gesundheit nicht gerade zum Vorteil gereicht, wenn man den gesamten Tag über in derselben Sitzposition verharrt, sollten der Schreibtischstuhl und bestenfalls auch der Schreibtisch in der Höhe verstellbar sein. Unser Tipp: Wer regelmäßig vom Schreibtisch aufsteht und sich ein wenig bewegt, tut seinem Körper damit etwas Gutes.

Stauraum effizient nutzen

Die meisten Freelancer haben nur noch eine sehr überschaubare Anzahl von Aktenordnern, da ja heute alles digital angelegt werden kann und man sich somit die Papier- und Aktenberge dankbarerweise sparen kann. Dennoch ist es vonnöten, hin und wieder offizielle, wichtige Unterlagen abzuheften. Auf diese Weise kommen auch in kleineren Unternehmen einige Ordner zusammen. Die Frage ist also – wohin damit? Dafür genügen – zumindest für die ersten Jahre – einige Stand- oder Wandregale. Es ist darauf zu achten, dass selbige möglichst bis knapp unter die Decke reichen, damit der Stauraum auch denkbar effizient genutzt wird.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *