Pakete sicher und günstig verpacken

Damit Sie beim Auspacken garantiert keine bösen Überraschungen erleben, ist das richtige Verpacken beim Paketversand besonders wichtig. Mit diesen Tipps kommt Ihre Sendung garantiert gut an.

Transportschäden vorbeugen

Wer schon öfter mal ein Paket oder Päckchen verschickt hat, der hat es wohl auch schon mal erlebt, dass Sendungen spurlos verschwinden, wochenlang durch die Welt reisen oder gar beschädigt bei Empfänger ankommen. Gegen den Verlust von Postsendungen kann man sich versichern, was aber die Beschädigungen angeht, sollte man selber auf Nummer sicher gehen und seine Sendungen mit einer ausreichend sicheren Verpackung gut schützen. Denn nach Auskunft der Paketdienste ist die Mehrzahl aller Beschädigungen auf schlechte oder unzureichende Verpackungen zurückzuführen.

Damit Ihre Sendungen in Zukunft immer heil ankommen, sollten Sie beim Verpacken Ihrer Post- und Paketsendungen einige Tipps beachten.

Die passende Verpackung

Das Wichtigste ist es, einen Karton zu verwenden, der tatsächlich auch für den Paketversand geeignet ist. Dabei ist es am einfachsten, auf die Packsets zurückzugreifen, die von den Paketdiensten selber angeboten werden. Diese Kartons werden unter anderem von DHL, Hermes, und GLS angeboten. Allerdings lässt sich hier gut sparen – entsprechende Angebote von Verpackungs-Herstellern liegen preislich zum Großteil deutlich unter denen der Paketdienste. Besonders günstig lassen sich Kartons und Versandtaschen im Internet bestellen.

Eine preiswerte und umweltfreundliche Lösung ist es auch, bereits benutzte Kartons für den Versand wieder zu verwerten. Dabei sollten Sie allerdings sehr genau darauf achten, dass der Karton keinerlei Beschädigungen aufweist und ausreichend stabil ist. Sollten beispielsweise die Seitenwände eingeknickt sein, dann eignet sich der Karton nicht mehr für einen erneuten Versand, da Ihre Waren oder Geschenke nicht mehr sicher geschützt werden können.

Besondere Stabilität bieten feste Kartons aus Wellpappe. Beliebte Ersatzlösungen, wie Schuhkartons oder ähnliche, dünne Pappkartons, sind dagegen für den Paketversand eher ungeeignet und nicht empfehlenswert. Da die Sendungen während des Transportes übereinander gestapelt werden, müssen die Pakete viel Druck aushalten – manch ein dünner Karton ist diesem Druck jedoch nicht gewachsen.
Grundsätzlich gilt: Je schwerer das Versandgut, desto stabiler sollte auch der Karton sein.

Richtiges Einpacken

Damit unterwegs nichts zu Bruch geht, sollten Sie den Inhalt Ihres Pakets soweit wie möglich fixieren und eventuelle Hohlräume im Karton gut auspolstern. Dafür eignet sich am besten professionelles Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie oder Styroporchips. Das so gern verwendete Zeitungspapier ist dagegen leider kein besonders ideales Polstermaterial: Während des Transports wird das Zeitungspapier unter dem Druck der Bewegung mehr und mehr zusammengepresst – und zwar so lange, bis es den Paketinhalt möglicherweise nicht mehr sicher schützen kann. Es ist allerdings immer noch sicherer Zeitungspapier zu nutzen als komplett auf Füllmaterial zu verzichten. In diesem Fall sollten Sie jedoch nicht sparsam mit dem Papier umgehen und reichlich gut geknüllte Zeitung zu verwenden.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *