Internet Tarife: So behalten Sie den Überblick im Tarifdschungel

Beinahe jeder von uns besitzt heutzutage einen Computer und surft mit diesem regelmäßig im Internet. Wer seinen Tarif nach mehreren Jahren zu teuer findet, wird sich wundern. Denn anders als noch vor einigen Jahren stehen nun nicht nur mehrere Anbieter bereit, sondern auch ebenso viele verschiedene Tarife. Ein Laie findet sich in diesem Tarifdschungel nur schlecht zurecht. Wir verraten Ihnen, wie Sie das passende Angebot für Ihre Bedürfnisse finden.

Internet Tarife: Flatrate ist Pflicht

Bei einem Blick auf die Tarife wird man merken, dass diese fast ausschließlich eine Flatrate für die Internetnutzung beinhalten. Dank dieser können Sie theoretisch rund um die Uhr im Netz surfen und bezahlen dennoch nur einen monatlichen Festpreis. Auch wenn Sie nur wenig surfen, lohnt sich ein solcher Tarif bereits. In der Regel ist der Tarif sogar meist an eine Telefon-Flatrate gekoppelt, sodass Sie nicht nur nach Herzenslust surfen, sondern auch telefonieren können. Damit Sie den richtigen Tarif finden können, müssen Sie im ersten Schritt Ihr eigenes Nutzungsverhalten analysieren und im zweiten Schritt die dazu passenden Internet Tarife vergleichen. Das individuelle Nutzungsverhalten bestimmt dabei, welche Geschwindigkeit Ihr Internetanschluss haben sollte. Sollten Sie nur gelegentlich surfen und dabei hauptsächlich Ihre E-Mails abrufen und einfache Informationen einholen, so ist eine DSL Flatrate 6.000 das Richtige. Möchten Sie hingegen auch Filme ansehen oder aber Games spielen, so ist ein Tarif ein Muss, der Übertragungsraten von bis zu 16.000 Mbit/s garantiert. Noch schnelleres Internet erhalten Sie mit einem sogenannten VDSL-Anschluss, bei dem Übertragungsraten von etwa 50.000 Mbit/s möglich sind. In ländlichen Regionen stehen derart schnelle Anschlüsse nicht zur Verfügung, doch dank LTE gibt es mittlerweile vielerorts eine extraschnelle Alternative!

Bevor Sie einen der neuen Internet Tarife buchen, ist es ratsam, die verfügbare Höchstgeschwindigkeit an Ihrem Wohnort zu überprüfen. Dies gelingt ganz einfach mit sogenannten Online-Speedtests. Sonst bezahlt man nämlich womöglich einen teuren High-Speed-Tarif, obwohl man eigentlich eher im Schneckentempo surft.

Was sonst noch zu beachten ist

Haben Sie sich für eine Geschwindigkeit entschieden, so müssen Sie nun die verfügbaren Tarife unter die Lupe nehmen. Dabei muss nicht immer der Tarif mit dem niedrigsten monatlichen Preis der beste sein! Häufig sind nämlich teure Anschlussgebühren fällig oder aber das Datenvolumen ist begrenzt. Andere Anbieter kommen hingegen den Kunden entgegen, indem sie keine oder nur eine kurze Mindestvertragslaufzeit verlangen. Auch gibt es manchmal einen kostenlosen WLAN-Router dazu. Telefoniert man nicht nur im Festnetz, sondern auch in Handynetze, so muss zudem darauf geachtet werden, dass jene Gebühren nicht zu hoch ausfallen. Handytelefonate sind nämlich nicht Bestandteil der Telefon Flatrate.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *