Guter Wein aus dem Schlauch

Wird eine Flasche Wein geöffnet, rümpfen viele schon die Nase, wenn diese von einem Schraubverschluss und keinem Korken verschlossen ist. Diese negative Assoziation ist jedoch völlig unbegründet. Es ist einfach nicht gesagt, dass eine Weinflasche mit einem Schraubverschluss einen schlechteren Wein lagern lässt. Es ist mehr nur ein Gefühl, das eine bessere Qualität suggerieren möchte. Einzig das charakteristische Plöppen während des Öffnens fehlt bei einem Schraubverschluss.

Mit derselben Abneigung begegnen viele dem Weinschlauch. Anders als es der Begriff vermuten lässt, handelt es sich hierbei nicht um einen Schlauch im wörtlichen Sinne. Ein Weinschlauch war zwar in der Antike eine Amphore oder ein Fass, in dem Wein gelagert wurde. Heute verstehen wir heute darunter einen leichten Kanister, der diverse Vorteile bietet. Das Gefäß ist nicht schwer und muss nicht sperrig verpackt werden. Hieraus ergibt sich ein geringeres Transportgewicht, was wiederum die CO2-Emissionen beim Transport verringern.

Außerdem ist der Wein in eine „Bag-in-Box“-Verpackung nicht anfällig für einen Korkgeschmack. Aber der entscheidende Vorteil liegt doch im Zapfhahn begründet. Heute ist der Weinschlauch unter dem Namen Bag-in-Box bekannt. Bei diesem Namen wird schon deutlicher, was sich dahinter verbirgt. Ein Kunststoffkanister ist in einen Karton eingefasst, der den Wein vor Licht schützt. Dieser Kanister hat einen Zapfhahn. Wird also Wein aus dem Behältnis ausgelassen, zieht sich der bereits leere Bereich im Kunststoffkanister aufgrund des Vakuums zusammen. Es handelt sich hier um eine luftdichte Verpackungsform, die eine lange Haltbarkeit gewährt, die auch noch nach dem ersten Öffnen gegeben ist.

Inzwischen ist der Weinschlauch nicht mehr die vorwiegende Verpackungsform von minderen Weinen. Auch hier hat ein Wandel stattgefunden. Die verbesserten Möglichkeiten in der Verpackungsherstellung sorgen dafür, dass auch Qualitätsweine in einem Weinschlauch nichts an ihrem Aroma einbüßen. Bei einer größeren Veranstaltung kann der Gastgeber unkompliziert beispielsweise in dieser Verpackung größere Mengen Rotwein kaufen und diesen dann in schmuckvollen Karaffen servieren. Ein Flasche muss demgegenüber innerhalb kürzerer Zeit getrunken werden, da eine luftdichte Verschließung nach dem einmaligen Entfernen des Korkens nichts mehr gegeben ist.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *