Die Geschichte vom Tretauto für Kinder

Die ersten Tretautos wurden bereits um 1900 in Deutschland hergestellt. Unter einem Tretauto ist ein speziell für Kinder hergestelltes Auto im Kleinformat zu verstehen, das durch das Treten von Pedalen bewegt wird. Anfangs wurden die Tretautos durch einfache Pendelpedale angetrieben. Erst seit den 1960er Jahren bekamen sie einen Kettenantrieb wie ein Fahrrad, so dass Kinder damit vorwärts und auch rückwärts fahren konnten. Das „Kettcar“ der Firma Kettler war dabei das erste Kindertretauto dieser Art. Damals waren die Räder aus Metall und nur mit einer dünnen Gummischicht bezogen, heute sind die kugelgelagerten Gummireifen sogar mit Luft gefüllt und damit wesentlich komfortabler für die kleinen Rennfahrer. Heutige Tretautos haben sogar meistens eine Hupe, mehrfach verstellbare gepolsterte Sitze, einen Freilauf und eine Handbremse.

Aber auch heute gibt es noch einfache Ausführungen mit Pendelpedalen. Retro und Notalgie spielen seit einigen Jahren wieder verstärkt eine Rolle. Während die meisten neuen Tretautos aus Kunststoff produziert werden, wurden diese früher aus Weißblech hergestellt. Diese alten Schätzchen gehören daher zur Kategorie der Blechspielzeuge, die von Liebhabern gesammelt und heiß begehrt sind. Es gibt inzwischen wieder einige Firmen, die Tretautos aus Blech herstellen, die vielleicht das Potential für zukünftige Sammlerobjekte haben. Diese Tretmobile sind mit einer Metallverkleidung versehen und extra auf alt gemacht. Neben Oldtimer-Modellen gibt es typische Modelle wie Trucks, Traktoren, Feuerwehr oder Polizei-Autos, Sportwagen und sogar Hot Rods, damit nicht nur Kinder-, sondern auch Männerherzen höher schlagen.

Spielwaren besser im Fachgeschäft kaufen

In den letzten Jahren gab es immer wieder Unfälle oder schlechte Testberichte rings um Baby- und Kinderspielzeug. In vielen Fällen ging es um Kleinteile die sich ungewollt lösten und verschluckt werden konnten. Ebenso sind Materialien und gifte Farben gefunden worden, die nicht in Kinderspielwaren enthalten sein dürfen. Heute werden viele Spielsachen in Asien günstig hergestellt und in Deutschland „nur noch“ Endkontrollen unterzogen. Am besten ist es daher für Eltern Spielzeug im Fachgeschäft zu kaufen. Es gibt viele gute und große Anbieter die in den meisten Städten Filialen haben, sowie ein umfangreiches Onlineangebot an geprüften Kinderspielwaren. Wichtig bei Spielzeug sind die Angaben zum empfohlenen Alter, z.B. bei den meisten Tretautos liegt dies zwischen 2 und 6 bzw. zwischen 4 und 8 Jahren, und aktuelle TÜV- bzw. Prüfsiegel.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *