Ansturm auf den Handel nach dem Fest

Heute, am ersten Tag nach Weihnachten und den Feiertagen, beginnt der Ansturm auf die Online- und Einzelhändler. Während der Einzelhandel aus Kulanz einen Umtausch der Ware anbietet, muss ein Onlinehändler die Ware i.d.R. zurücknehmen.  Bei den Paketshops und Poststellen dürfte ab heute einiges los sein, wenn Kunden Ihre online gekauften Angebote per Paket dank Widerruf zurückschicken.

Beim Handel ist weiter ein starker Trend zu Gutscheinen zu verzeichnen. Oft wird sogar mehr gekauft, so dass beim Einlösen des Gutscheins noch Geld dazu gezahlt werden muss. Auch beim Umtausch aus Kulanz im Einzelhandel bekommt man nicht sein Geld zurück. Entweder kann man sein Geschenk, wenn man den Kassenbon hat oder beweisen kann, dass das Produkt beim jeweiligen Händler vor Weihnachten gekauft wurde, gegen einen anderen Artikel umtauschen oder man erhält einen Einkaufsgutschein bei diesem Geschäft. Meistens zahlen hierbei die Kunden auch Geld dazu und leisten sich ein noch bessseres und teures Produkt.

Wenn Sie ein Geschenk nicht wollen, fragen Sie nach Umtauschmöglichkeiten, wenn Sie es sich trauen. Dann sollten Sie aber die Originalverpackung nicht oder nur sehr vorsichtig öffnen. Bei eingeschweissten Artikeln wie Bücher oder CDs sollten diese unbedingt verschlossen bleiben.  Wenn Sie es nicht umtauschen wollen oder können, versteigern Sie es doch einfach bei eBay. Für Schnäppchenjäger ist es die Gelegenheit um günstig an nagelneue Artikel zu kommen, die gerade erst zu Weihnachten gekauft und verschenkt wurden. Der Beschenkte ist in den meisten Fälen froh, dass er es los ist und ein wenig „Weihnachtsgeld“ damit erzielt hat.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *